Rezepte



Ausgefallene Kochrezepte

 

Vietnamesisch

  • Pho‘

• 1,5 kg Knochen und Fleisch zum Kochen der Brühe (z. B. Beinscheibe mit Knochen und -mark)
• 2-3 Sternanise
• 1-2 Zimtstangen
• 1 große Zwiebel
• ein ca. daumengroßes Stück frischer Ingwer
• 500g Reisbandnudeln
• 300g Rinderfilet (alternativ Rinderhüfte oder Rumpsteak)
• 1 Bund Lauchzwiebeln
• je ca. 4-5 Stängel Thai-Basilikum, Minze und Koriander
• Mung-Sprossen
• 1 kleine Chilischote
• 1-2 Limetten (unbehandelt)
• 1-6 EL Fischsoße (nach Geschmack)
• Salz, Pfeffer

 

Zubereitung von Pho‘.
1. Für die Brühe das gewaschene Fleisch in einem großen Topf (ca. 2-3 l) mit Wasser zum Kochen bringen.
2. Ingwer und Zwiebel im Ganzen schälen und in einer Pfanne ohne Fett, alternativ über einer offenen Gasflamme, anrösten
und anschließend mit in die Brühe geben.

3. Das Ganze bei mittlerer Hitze mindestens zwei Stunden köcheln lassen.
4. Anschließend den Sternanis und die Zimtstange(n) noch etwa eine Stunde mitköcheln lassen, zwischendurch mit Salz und Pfeffer
würzen.

5. Nach circa drei bis vier Stunden Fleisch, Knochen und Gemüse herausnehmen. Das Suppenfleisch lösen und zur Seite stellen. Die Brühe    abschmecken und ggf. noch mal mit Salz, Pfeffer und einigen Teelöffeln Fischsauce würzen.
Tipp: Nicht vom Geruch der Fischsoße     abschrecken lassen, sie gibt der Suppe einen guten, außergewöhnlichen Geschmack.
6. Das Rinderfilet mit einem scharfen Messer in sehr feine Streifen schneiden und beiseite stellen.
Tipp: Man kann das Fleisch im Ganzen     auch ein paar Minuten in einer Folie in das Tiefkühlfach legen. Leicht angefroren lässt es sich leichter schneiden.
7. Die Reisnudeln nach Packungsanleitung in Salzwasser kochen. Auch hier sollte der Topf groß genug sein, damit die Nudeln nicht      aneinander kleben.
8. Inzwischen Minze, Koriander und Thai-Basilikum waschen und trocken schütteln. Die Blätter abzupfen und klein hacken.
Die Lauchzwiebeln und die Chilischote in kleine Ringe schneiden. Die Limette heiß abwaschen und achteln. Die Sprossen waschen.

Pho richtig servieren
Brühe, Fleisch und Kräuter stehen bereit? Dann muss die Pho-Suppe nur noch angerichtet werden. Dafür die Reisbandnudeln, die Sprossen und das gekochte Suppenfleisch in eine große Schüssel oder einen tiefen Teller geben, Kräuter und Frühlingszwiebeln darauf verteilen. Anschließend die dünnen, rohen (!) Rinderfilet-Scheiben dazugeben und alles mit der heißen Brühe übergießen. So gart das Fleisch in der Suppe und wird ganz zart und rosa. Mit Limettenstücken und den Chili-Ringen verfeinern

 

 

Bun Bo nam Bo

Zutaten für 4 Personen:
• 250g dünne Bun-Nudeln
• 400g Rinderhüfte
• 4 Stängel Zitronengras
• Salz
• Öl zum Braten
• 2 Knoblauchzehen
• 100g Mungbohnenkeimlinge
• ¼ Salatgurke
• ½ grünen Salatkopf
• 4-6 Stängel Koriander
• 4 Stängel Thai-Minze
• 4 Stängel Rote Perilla (optional)
• Austernsauce
• Weißer Zucker
• Schwarzer Pfeffer gemahlen
• 4 Esslöffel eingelegte Karotten und Daikon als Julienne
• 120ml Nuoc Cham
• 50g ungesalzene Erdnüsse
Viele der Zutaten sind in gut sortierten Asia-Supermärkten erhältlich.

 

Zubereitung:

1. Die geschälten, ungesalzenen Erdnüsse auf einem Backblech ausbreiten und im Ofen bei ca. 180 Grad 5 Minuten rösten. Wenn die Oberseite braun ist mit einem Wender umdrehen. Am besten unter ständiger Beobachtung halten, da sie sehr schnell verbrennen und schwarz werden. Alternativ kann man sie auch in einer Pfanne unter ständigem Wenden trocken rösten. Anschließend mit einem Messer grob hacken und zur Seite stellen.

2. Die Reisnudeln nach Packungsanleitung kochen, abgießen und gründlich mit kaltem Wasser abspülen. In einem Sieb abtropfen lassen. Die Rinderhüfte quer zur Faser in sehr dünne Scheiben schneiden. Das Zitronengras am unteren Ende kappen und am oberen ein Drittel abschneiden. Das äußere Blatt entfernen. Den Stängel längs vierteln und anschließend quer fein hacken. Fleisch und Zitronengras zusammen mit 2 Esslöffeln Öl und 1 Teelöffel Salz in einer Schale gründlich vermischen. Die Knoblauchzehen schälen und fein hacken.

3. Die Mungbohnenkeimlinge putzen, d. h. eventuelle braune Enden abknipsen und mit lauwarmem Wasser waschen. Abtropfen lassen. Die Gurke schälen, längs teilen, die Kerne mit einem Löffel entfernen und in Julienne-Streifen schneiden. Den Salat und die Kräuter waschen und in mundgerechte Stücke zerteilen. In 4 Suppen- oder Salatschalen jeweils einige Salatblätter legen. Die Nudeln nochmals mit heißem Wasser übergießen, mit Holzstäbchen auflockern und auf den Salatblättern verteilen. 2 Esslöffel Öl in einen Wok oder eine Pfanne geben und diese auf höchster Stufe erhitzen bis das Öl beginnt zu rauchen.

4. Das Fleisch hineingeben, sodass jedes Stück Kontakt mit Pfannenboden hat. Sobald es an der Unterseite ganz leicht gebräunt ist, sofort wenden. Am besten in mehreren Tranchen braten, damit es beim Braten kein Wasser zieht. Wenn das Fleisch von beiden Seiten leicht angebräunt ist, die Hitze herunterdrehen und den gehackten Knoblauch hinzugeben. Alles gut durchschütteln, sodass sich der Knoblauch gut vermischt. 30 Sekunden bei geringer Hitze weiterbraten, anschließend 1 Esslöffel Austernsauce, 1 Teelöffel Zucker und ½ Teelöffel Pfeffer hinzugeben. Jetzt die Mungbohnenkeimlinge hinzugeben, alles gründlich vermischen und auf die vorbereiteten Schalen verteilen.

5. Die Gurkenjulienne, das eingelegte Gemüse und die Kräuter auf den Schalen verteilen. Jeweils 2 Esslöffel Nuoc Cham darüber geben. Zum Schluss mit den gehackten Erdnüssen bestreuen und servieren.

Bun Bo nam Bo richtig servieren
Am Tisch vermischt man den Salat gründlich mit Stäbchen, damit sich die Aromen verbinden.

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien